Ernährung Kaninchen

Grundfutter

Jedes Kaninchen benötig Rohfasser als Grundfutter. Heu und Stroh liefert, neben anderen wichtigen Inhaltsstoffen, diese Grundkomponente und sollte immer zur freien Verfügung stehen. Kaninchen haben eine feine Nase und wählen die besten Halme zuerst aus. Normalerweise freuen sich Kaninchen auch über etwas kräftigere Halme (Heu 1. Schnitt) , sofern Sie einen kleinen Gourmet haben können Sie auch zu feinerem Heu (2. Schnitt oder Timothy-Heu) wechseln. Besser das feinere Heu mit einem etwas niederen Rohfasergehalt als gar keine Rohfasser!

 

Frischfutter

Frischfutter können Sie morgens und Abends anbieten. Pro Kilogramm Körpergewicht empfehlen wir 80-120g Frischfutter

Eine Frischfutterration kann so Zusammengestellt werden:

50-70% Strukturiertes Frischfutter (z.B.frisches Gras, Löwenzahn, Klee, Kräuter, Ackersalat, Rucola, Kohlrabiblätter)

20-30% Gemüse (z.B. Karotten, Brokkoli, Blumenkohl, Sellerie, Kohlrabi)

10-20% Einheimisches Obst (z.B. Äpfel, Birne)

 

Kraftfutter/Trockenfutter/Getreide

Getreide ist in freier Natur Bestandteil des Speiseplans, allerdings in geringen Mengen. Wir empfehlen ca. einen Esslöffel pro Tag und pro Kg Körpergewicht zu füttern. Achten Sie beim Kauf auf die Zusammensetzung des Futters. Fehlende Mineralien und Vitamine können in einem begrenzten Maß durch hochwertiges Zusatzfutter ausgeglichen werden.

 

Lekkerli:

Joghurtdrops, Brot, Kräcker und ähnliches destabilisieren die Darmflora und können zu  Verdauungsstörungen führen. Als Lekkerlies eignet sich am besten frisches Obst (siehe „Frischfutter“) oder frische kleine Äste zu nagen.

 

 

Frischwasser

Frischwasser sollte jederzeit zur freien Verfügung stehen!

Inappetenz

Inappetenz (ungenügende Futteraufnahme) ist immer ein Alarmzeichen und das Tier sollte dringend einem Tierarzt vorgestellt werden! Alle Tiere sollten mindestens einmal pro Woche gewogen werden um eine ungenügend Nahrungsaufnahme frühzeitig zu erkennen!